Ratatatam

01.07.08

2006 und 2007 waren gute Jahre für uns, dafür verspricht das aktuelle Jahr umso schlechter zu werden. Wir sehen dies als das übliche Auf und Ab von freuberuflichen Webworkern, die ohne Werbeetat den Laden am Laufen halten. Zusammen mit meiner englischversierten Liebsten sind das jetzt gut 8 Jahre. Nun, anstatt zu jammern, nutzen wir die freie Zeit für sinnvolle Webprojekte, die unseren Credit im Netz auf einem erfreulichen Niveau halten. Zudem haben wir – wir können das kaum glauben – nun endlich eine englische Version unserer Firmensite im Netz, die unter segert.co.nz zu erreichen ist. Zumindestens im Hinblick auf Icondesign sind auch Anfragen aus anderen Ländern nicht unrealistisch. Wir werden sehen.

   

8 Kommentare

  • 1 — Geschrieben von rudolfo2 am 5. Juli 2008 um 17:24:

    Hallo Ralph,
    alles Gute für den Jahresabschluss, vielleicht läuft es doch besser als erwartet …..
    Freie Projekte – vielleicht wieder etwas „Fotografisches“, ich vermisse deine alten Sachen im Netz!
    Gruß aus Krefeld
    Rudolfo2

  • 2 — Geschrieben von Rainer am 7. Juli 2008 um 10:44:

    Erst stutzte ich, dann dachte ich nach, am Ende denke ich: Es ist wohl was Wahres dran.

    Wenn Du von „freuberuflichen Webworkern“ schreibst, liegt des Pudels Kern darin, dass man in Deutschland eine gehörige Portion Freude mitbringen muss, um dauerhaft freiberuflich oder auch allein selbstständig arbeiten zu wollen (nicht-freiberuflich, wenn sich das Finanzamt hartleibig quer stellt). Was man hier von bürokratischer / gesetzgeberischer Seite aushalten muss, kann einem schon die Freude vergällen und oft hilft nur, die Lachklammern einzuhängen und sich zur Selbstmotivation damit eine halbe Stunde vor den Spiegel zustellen.

  • 3 — Geschrieben von ralphs am 7. Juli 2008 um 13:00:

    @Rainer: Du bist wohl der Erste, der „freuberuflich“ nicht als Verschreiber, sondern als bewusste Wahl wahrnimmt. ;-) – Meine Selbstmotivation ergibt sich auch aus meinem Alltag als am Zeitgeschehen interessierter Mensch. Mein eigener Chef zu sein, ist mir im Hinblick auf Hartz IV und den zum Teil sehr schlechten und erniedrigenden Arbeitsplatzverhältnissen ein auch vom Glück geprägtes Privileg. Wenn der Jammer- oder Ärgerpegel zu arg auschlägt, erinnere ich mich daran. ;-)

    @rudolfo2: Welche Projekte meinst Du denn? ruhrpottbilder und Fotografie mittendrin sind ja immer noch im Netz. ;-) – Vielleicht zeige ich bald mal eine Reihe von schwarz-weissen Neuseelandbildern in einer Flash-Diashow. Dazu muss mich aber die Lust überkommen.

  • 4 — Geschrieben von rudolfo2 am 7. Juli 2008 um 17:46:

    Sorry ….. die meinte ich ……
    Aber Neuseeland – das hört sich doch sehr gut an!
    Gruß

  • 5 — Geschrieben von ZAF am 20. Juli 2008 um 15:11:

    Dann mal viel Erfolg mit der WP-Anleitung.

    Mir ist noch aufgefallen, daß da gar keine Inhalte stehen bisher (ha, ha, ha)…nein, was mir aufgefallen ist, daß im FF 2.0.0.15 der Hintergrund vom body bei mir transparent (also in der von mir in den Browsereinstellungen gewählten Standardfarbe – derzeit so ein helles mintgrün -) angezeigt wird, obwohl im CSS

    background-color: #fff;

    steht. Analysiere ich die Seite mit Firebug, dann steht da allerdings nur

    body {style.css (line 12)
    background:transparent url(images/bg.gif) repeat-y scroll left top;
    color:#000000;
    font-family:“Trebuchet MS“,Verdana,Geneva,Arial,Helvetica,sans-serif;
    }

    Vielleicht ein Bug vom FF, daß er background-color mißachtet, wenn nachträglich noch mal background erwähnt wird?

    Abhilfe schüfe da sicherlich

    background: #fff url(images/bg.gif) repeat-y top left;

  • 6 — Geschrieben von ralphs am 20. Juli 2008 um 16:28:

    Danke für den Hinweis. Die Lösung fiel mir auch gleich ein. So wird ineffektives CSS-Coding gleich vom Browser angemahnt. ;)

  • 7 — Geschrieben von ZAF am 20. Juli 2008 um 17:29:

    Angemahnt aber auch nur, wenn man selbst die Standardhintergrundfarbe für den Browser ändert, sonst bleibt es beim Weiß und man bemerkt das nicht, weswegen ich das vor längerer Zeit mal geändert hatte genauso wie die Standardschriftfarbe bei mir nicht mehr schwarz ist.
    Beim Nachschauen habe ich jetzt aber auch noch was dazugelernt, der Standardwert für background-color ist transparent, also kein Bug und kein Wunder, daß das dann überschrieben wird…bei CSS für Anfänger muß ich irgendwie geschlafen haben.

  • 8 — Geschrieben von Frank am 8. August 2008 um 00:02:

    Zu den Entwicklungen: 2006 war okay, allerdings bin ich erst dann im Frühjahr in die Vollzeit-Selbständigkeit gewechselt. 2007 ging es richtig gut los. Okay, 2008 ist ein einziges auf und ab, da der ein oder andere Monat für Realisierungsphasen draufgeht, deren Verzögerung an der langsamen Zusendung von Material durch Kunden liegt. Aber soweit ich es im Moment sehe, wird dieses Jahr noch besser als die Letzten.
    Eventuelle Leerlaufzeiten werden dadurch ausgeglichen, dass Arbeitsprozesse oder Materialien optimiert werden :)

Trackbacks?



Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum