Ratatatam

06.12.08

Schlaflos mit dem Blogger-Buch werde ich nicht sein und auch das dort beworbene Gewinnspiel wird meine oft abenteuerlichen Schlafnächte nicht stören. Aber die Idee, einen gesprochenen Satz aus einem Lieblingsbuch einzusenden, fand ich recht komod. So habe ich gesprochen einen Satz aus dem Liebesroman Schloß Gripsholm, der uns in diesem sumpfnassen Herbst in vergessene Urlaubserlebnisse rollt. Dem sprachgenialen und tragischen Herrn Tucholsky sei das gedankt.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Gefiels? Darfs mehr davon sein? Oder einfach in Zukunft die Vorleseschnauze halten? – Edit: Auf Wunsch auch im Format urlaub.ogg.

   

7 Kommentare

  • 1 — Geschrieben von ZAF am 7. Dezember 2008 um 11:51:

    Ich sehe da nur:

    „Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.“

    Wollen Sie nicht alternativ eine ogg-Datei zum Download anbieten, Herr Ralphs? Dann muß ich nicht extra diese Seite noch im Opera aufrufen. Da habe ich dann mal den Blitzspieler installiert.

  • 2 — Geschrieben von Ralphs am 7. Dezember 2008 um 13:29:

    Schon geschehen. Mit welchem Player sind Sie bei sich am Start?

  • 3 — Geschrieben von Ralphs am 7. Dezember 2008 um 13:32:

    Bester Kommentar heute vom Schätzchen gegenüber:
    R: Hört sich das gut an?
    V: Sehr gut! Möchte man sich sofort mit Dir hinlegen.

  • 4 — Geschrieben von Thorsten am 7. Dezember 2008 um 15:16:

    Das beste ist die kurze Verzögerung vor dem Wort „Urlaub“ – erzeugt einen guten Sprachrhythmus.

  • 5 — Geschrieben von Ralphs am 7. Dezember 2008 um 16:27:

    Ich brauchte mehrere Anläufe, um die Semikola und den Gedankenstrich die richtige Zeit zu lassen. Wobei die richtige Zeit beim Vorlesen realtiv ist. Für manchen sind die Pausen zu lang, für andere wiederrum zu kurz. Auch das macht gutes Vorlesen schwer.

  • 6 — Geschrieben von ZAF am 7. Dezember 2008 um 17:37:

    Ah, danke!
    Also ich habe hier diverse Player zu bieten. JetAudio hat Probleme mit dieser ogg-Datei, die klingt wie zwanzigmal durch den Verzerrer geschickt, extrem verlangsamt wie aus einem Horrorfilm, Foobar 2000 gibt gar keinen Ton von sich, VLC spielt die klaglos ab und KMPlayer auch. Merkwürdig. Bei mit Oggdrop selbsterstellten Ogg-Dateien haben diese Player sonst alle keine Probleme.

    Aber die Stimme ist doch recht angenehm zum Zuhören (wobei ich jetzt auch nicht weiß, was ich da eigentlich erwartet habe). Also meinen Segen haben Sie, Herr Ralphs, wenn Sie zukünftig mal was vorlesen wollen (und das alternativ immer auch zum Download anbieten…mp3 ginge natürlich auch oder mpc, ape, flac oder das bekannte etc-Format) :-).

  • 7 — Geschrieben von Ralphs am 7. Dezember 2008 um 22:57:

    Cool! Horrorfilm, Verzerrer! Hört sich spannend an. ;) – Weiss nun auch nicht, was Audacity da angestellt hat.

    Wenn Zeit und Lust da, wage ich an eine längere Passage. Ein bis zwei Seiten, mal schauen.

Trackbacks?



Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum