Ratatatam

Missverhältnis

24.06.11

Sechs Monate Haftstrafe für ein Vorstandsmitglied von Google oder 250.000 Euro aus der kleinen Portokasse. Also ehrlich, was für ein Missverhältnis! LG Berlin erlässt einstweilige Anordnung gegen Google. Bin gespannt, was draus wird.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

Herr Segert im Interview ;-)

08.01.10

Letztens hatte ich über eine Suchanfrage das erste Interview mit mir wiederentdeckt, dass Huschiar Madjidi 1997 für die Surfboard Homepage führte. Geradezu rührend, was ich da über die „Lieblingswerkzeuge beim Erstellen der Webseiten“ losgeworden war. ;-) Ausführlicher erzähle ich einem heute auf maclites erschienenden Interview namens Content meets Webdesign – Webworker Ralph Segert. Das Interview ist in mehreren Schüben entstanden und Tillmann Scheele hatte viel Geduld mit mir, denn ich antwortete nach dem Lustprinzip und liess mir viel Zeit, was dem Interview wohl gut getan hat.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Blogverkauf?

23.02.09

Heute dachte ich daran, das Konsumblog zu verkaufen, mehr dazu auf der betroffenen Domain.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Ein Set fairer Kaffee

01.02.09

Der Kaffeeblogger Hans Langenbahn, Gründer der Maskal – fine coffee company, hat mir zum Dank für meine begeisterte Empfehlung ein Set großzügig bemessener feinster Kaffeeproben zugeschickt. Vielen Dank dafür und weiterhin viel Erfolg mit dieser guten Idee, den Verkauf hochwertigen Kaffees mit der Nachhaltigkeitsidee zu verbinden, nicht ohne zu vergessen, über die geförderten Projekte und die Produktion zu informieren. Schließlich ist fair ist nicht immer gleich fair.

maskal-kaffee

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   1 Kommentar    

Gedichterkette als Protest gegen das Böse IV

08.01.09

Hände wollen haben,
sie greifen wie besessen.
Augen nur auf Waren,
sie stieren echt verfressen.

Alles scheint so leicht,
alles irgendwie so easy.
So versinken wir seicht,
bis uns wird ganz deasy.

Soviel von Allem,
aber ist das nicht öd?
Soviel zum Krallen,
aber macht das nicht blöd?

Das ist doch ein Graus
Wie’s Hirn mir geht sausen
Wer hilft mir da raus?
Vielleicht der Herr Paulsen?

Update:

Der Herr Paulsen leider nicht,
hat er doch keine Zeit,
vielleicht ist aber der Onno
zum Dichten bereit.

___
Teil 1 der Gedichterkette
Teil 2 der Gedichterkette
Teil 3 der Gedichterkette
Teil 5 der Gedichterkette
Teil 6 der Gedichterkette
Teil 7 der Gedichterkette – Treffend :-)
Teil 8 der Gedichterkette
Teil 9 der Gedichterkette
Teil 10 der Gedichterkette

Autor: Ralph Segert   Tags:   15 Kommentare    

Stöckchen BigiPhone

12.12.08

Was habe ich angerichtet? Ich bin auf einen „blöden Abklatsch“ hereingefallen! Dabei hätte ich dieses Linkverbreitungsgewinnspiel links liegen gelassen, wenn mir nicht BigiPhone vs stürmige Brombeere eingefallen wäre. Jetzt bin ich dabei und will gewinnen. Warum? Nicht weil ich gierig auf das BigiPhone wäre, sondern weil ich das „iPhone 3G 8GB ohne Simlock“ ruckzuck in einer Blogaktion durchreichen würde. Und zwar für einen Wettbewerb mit Köpfchen, garantiert ohne das glücksselige Google-Ranking. Problem nur: Zur Zeit dümpel ich mit meinem Text über das BigiPhone auf Platz 5 bis 7, so dass ich in den letzten sieben Tagen des Wettbewerbs auf Eure Linkgutschriften angewiesen bin. Wer also mit mir Abklatschen will, verlinke einfach irgendwie intelligent meinen Text übers BigiPhone – als wärs ein Stöckchen, com egal getz!

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   3 Kommentare    

Blogrunde: Bilder und Geschichten

07.12.08

Mein Blogwurf Dein schönstes Bild im Raum hat einige Blogger dazu angeregt, das Stöckchen aufzunehmen, obwohl mein Wunsch etwas mehr Zeit als gewöhnlich abverlangt. Ich danke allen für die überaus gute Unterhaltung. Entdeckt habe ich bis heute folgende Beiträge:

Das war eine spannende Blogrunde. Und überhaupt machte es Spass, mich von einem Link zum anderen zu hangeln, um immer wieder überraschende Geschichten zu entdecken. Und es wären wohl noch mehr zu finden, wenn mich jetzt nicht der Laufdrang vom Compi weglocken würde. ;)

Edit – Auch schön: Sven Scholz über den Vater am Schlagzeug.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   1 Kommentar    

Urlaub mit Daddy

06.12.08

Schlaflos mit dem Blogger-Buch werde ich nicht sein und auch das dort beworbene Gewinnspiel wird meine oft abenteuerlichen Schlafnächte nicht stören. Aber die Idee, einen gesprochenen Satz aus einem Lieblingsbuch einzusenden, fand ich recht komod. So habe ich gesprochen einen Satz aus dem Liebesroman Schloß Gripsholm, der uns in diesem sumpfnassen Herbst in vergessene Urlaubserlebnisse rollt. Dem sprachgenialen und tragischen Herrn Tucholsky sei das gedankt.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Gefiels? Darfs mehr davon sein? Oder einfach in Zukunft die Vorleseschnauze halten? – Edit: Auf Wunsch auch im Format urlaub.ogg.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   7 Kommentare    

Warum nicht 1-Euro-Bloggen?

05.12.08

Der „Mann mit dem Marketing Finger“ fragt: Wie viel darf ein Blogger verdienen? — Öhm, geht datt überhaupt wem an? Darf? Und überhaupt: Was bringt der Blogger ein? Wie monetarisiert er sich? Wer läßt Mäuse springen, bis „Blog selber Geld abwirft“? Kann Blog jemals zum Kohleesel werden? Mein Beitrach zum Vergütungsmodell: Lass Blog 1-Euro-Bloggen.
Edit: Dann sind 1000 netto wieder viel.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   11 Kommentare    

Das Blogger-Buch und Der erfolgreiche Webdesigner

05.12.08

Dennis Horn und Daniel Fiene, die Autoren von Das Podcast-Buch, haben nun Das Blogger-Buch geschrieben. Ich vermute, dass die beiden das gut gemacht haben für alle, die einen Einstieg suchen. Die Website zum Buch vermittelt eben diesen Eindruck. Vielversprechend erscheint auch das Buch Der erfolgreiche Webdesigner von Nils Pooker, welches Perun (der oberste Gott der slawischen Mythologie ist nicht gemeint ;) uns aus guten Gründen empfiehlt. Die Idee, den Beruf des Webdesigners aus der Perspektive eines Freiberuflers zu beschreiben, steht mir nahe, hatte ich die bereits vor einigen Jahren im Kopf, um dann keine Lust zu haben, für en Appel und en Ei ein Buch zu schreiben. Denn es is immer viel Arbeit dabei, ich erlebte das Ende 97 am eigenen Leib, als das Online ABC mit Hilfe eines geduldigen Lektors endlich in den Druck gehen konnte. Ich tendiere eh eher zur Prosa, das steht schon mal fest. Immerhin. °L°

Autor: Ralph Segert   Tags: , ,   1 Kommentar    

Bock und Blog

02.12.08

Das Blog ist das Blog, weil Bock auf das Blog, das Blog erst rockt, denn das Blog ohne Bock ist kein Blog, da kein Bock auf das Blog auch kein Bock macht auf Blog. So einfach ist das Blog mit einfach Bock ohne Sinngeblog. Blog!

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

BigiPhone vs stürmige Brombeere

29.11.08

Apropos BigiPhone: Wer unbedingt mit einer berührungssensitiven Fliegenklatsche telefonieren muss, kann jetzt auch das Blackberry Storm wählen. Auch für den Storm stürmen die Leute die Online-Shops und schlagen sich in ihrer Smartphone-Gier die Köpfe ein (totgetreten wurde bis zum heutigen Buy-Nothing Day noch kein stürmender Kunde). Als ob es tausendjährigen Mangel geben würde, dabei wird das Teil bereits bei Ebay verscheuert. Skandalöserweise bringt der BigiPhone-Killer aber unglaubliche 155 Gramm mehr auf die Waage. Eine wahre Zumutung für all die Technoiden mit der schwindenden Muskelkraft und den zierlichen Hemdtäschchen am Herzen! Aber dafür hat Stormy einen vernünftigen Touchscreen, der konsequenterweise auf Druck reagiert und somit im Gegensatz zum iPhone sogar mit Handschuhen bedient werden zu können verspricht. Wer weiss, ob man nicht irgendwann auch mal in Grönland ne Email tippen muss. Ganz blöd dagegen, dass der Sturm WLAN nicht versteht. Deshalb warten die Klugen eine Weile ab, bis die Kinderkrankheiten der killernden Brombeere kuriert sind. Und dann kann das kratzsensitive BigiPhone wirklich einpacken.

Autor: Ralph Segert   Tags: , ,   19 Kommentare    

Nett lustig sinnfrei

28.11.08

Da schaunse: Der Ecki von Blogschau.TV macht sich lustig über meine Blog-Anleitung. Zur Einstimmung auf Eckis sinnfreie Komik folge Folge 8 und 10 !

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Kaffeeparade

26.11.08

Kann denn Kaffee Sünde sein? zitiert Bio Emma das Motto eines Blog-Karnevals und ich fühlte mich als alter Kaffeejunkie gleich angesprochen von dieser Kaffeeparade, die Manuel Rosenboom, der vitale Geniesser und der Kaffee-Satz-Blogger von Maskal ausgerufen haben. Und et gibt wat zu gewinnen. ;) — Die 5 Fragen und meine Antworten:

Wie bereitest Du Dir Deinen Lieblingskaffee zu und was muss für Dich in einen „perfekten“ Kaffee rein: nix, Milch(schaum), Zucker, Sirup… ?

Nachdem ich ungefähr tausend Techniken und Maschinen ausprobiert hatte, kam ich zurück zur alten Methode: In eine vorgewärmte Thermoskanne mit der richtigen Wassertemperatur einen starken Kaffee aufgiessen. Danach mische ich den Kaffee mit warmer Vollmilch. Auf die Mischung kommt es an. Thermoskanne deshalb, da wir in relativ kurzer Zeit drei Tassen vernaschen. Manchmal mache ich auch Milchkaffee mit einer schlichten Espressokanne und einem Milchaufschäumer. Schmeckt auch ohne Crema erste Sahne.

Achtest Du beim Kaffeekauf auf bestimmte Siegel (Bio, Transfair, UTZ Certified, Rainforest Alliance)? Wenn ja, warum?

Auf Bio und Transfair. Bin aber auf keine Marke festgelegt. Manchmal kaufe ich den Bio Bio bei Plus, manchmal im kleinen Öko-Laden (leider nicht grad um die Ecke liegend). Ich probiere immer mal wieder einen neuen Kaffee aus. Ich werde immer auf Kaffee neugierig bleiben. ;)

Ist Kaffee Deiner Meinung nach ein Problem für die Umwelt? Warum (nicht)? (C02-Verbrauch, Anbau, Pestizid- u. Herbizideinsatz, Energieverbrauch etc.)

Hm, beim Kaffee hört bei mir die Kritikfähigkeit auf, deshalb habe ich mir wohl darüber noch keine Gedanken gemacht. Oder könnte ich am Ende gar nichts mehr geniessen, wenn ich ständig das Umweltthema im Kopf hätte?

Fühlst Du Dich beim Kaffeekauf genügend informiert (Angaben auf der Packung, Webseite des Herstellers etc.) oder welche Informationen vom Kaffeeanbau bis zur Zubereitung vermisst Du?

Ganz ehrlich, mich interessiert in erster Linie, ob der Kaffee schmeckt, ob er Aroma hat, ob er gut durch den Filter läuft und ob er manchmal in der Küche noch nach Stunden zu riechen ist.

Was war bislang Dein schönstes Kaffee-Erlebnis (Flirt am Kaffee-Automaten, Diskussionen in der Espressobar… was auch immer)?

Häßliche Erlebnisse hätte ich mehr zu bieten, vor allem häßliche Geschmackserlebnisse. Aber Spass beseite und Freude vor. Mein schönstes Kaffee-Erlebnis war der erste Kaffee mit meiner Frau Verena. Wer die eine Geschichte dazu liest, wird das verstehen . :)

Schnell noch nachgetragen: Ein dickes Lob an Hans-Jürgen Langenbahn, den Betreiber von Maskal – fine coffee company. Das Webdesign ist einladend und die Site selbst bietet detaillierte Informationen rund um Kaffee, Kaffeeregionen, Kaffeegenuss und exklusive Kaffeesorten, die dort auch bestellt werden können. Das alles gefällt mir sehr gut und verlockt in diesen Tagen zum Beschenken von Kaffeeliebhabern.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   3 Kommentare    

Blogwerfen: Dein schönstes Bild im Raum

23.11.08

Als Freund von Geschichten, die sich um alte oder neue Fotos oder Bilder bewegen, möchte ich nach Deinem schönsten Bild im Raum fragen und nach einer kurzen oder langen Geschichte dazu. Mein Betrag heißt: Es lief wie im Traum. Und da niemand mitmachen wird, wenn man nicht das Stöckchen wirft, wird jetzt geworfen. Und jetzt ab! Werfe zum Herrn Paulsen, zum Mann in LA, zum Herrn Konigorski, der mit dem gekonnt reduzierten Layout, zum Jungblogger Lorenz, zum Onno, der nicht nur ein filapper, zur Gabi im Bloghäuschen, zum photo.grapf und zu allen, die mitlesen und sich angeprochen fühlen, aber eigentlich keine Zeit dafür haben. ;-)

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   10 Kommentare    

Vorschlag für deutschsprachiges Piwikblog

19.11.08

Wie ich dem einen oder anderen Kommentar entnehme, besteht Bedarf für ein Piwikblog. Das habe ich bereits im vergangenen Sommer angeregt. Mein Vorschlag zum Start: Ich installiere für die Domain piwikblog.de WordPress und gestalte das Blog. Damit ich nicht sitzen bleibe auf dem Projekt, wäre zuvor Bedingung, dass sich ein oder zwei Leute melden, die das Blog leiten wollen. Das bedeutet, im Impressum für den Inhalt verantwortlich zeichnen, sich um Mitschreiber und Kommentare zu kümmern und so weiter. Ich würde aber mitschreiben und kommentieren.

Für das Layout habe ich bereits ein Logo erstellt, das einen gewissen Wiedererkennungseffekt hat und das ich kurzerhand einbinden würde (siehe unten). Es entstand im Frühsommer 2008, als ich den Piwik-Leuten auf ihren Wunsch ein Logo zugesagt hatte. Aber das Team der Fünf stellte sich als sehr geschmacksdifferent heraus. Wir haben es dann gemeinsam nach einigen Entwürfen und Varianten einschlafen lassen. ;) Schliesslich gibt es zeitliche Grenzen und man kann es eben nicht allen Recht machen, das behindert Entscheidungen. Und wenn das jetzige Piwik-Logo einfach nicht zu toppen ist, müssen wir das akzeptieren. Kurz und gut, ich habe dem Entwurf andere Farben gegeben und finde ihn gut für ein Piwikblog.

Logo fuer ein Piwikblog

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   11 Kommentare    

Teures Wissen, aber ich brauche das Papier

18.11.08

Freunde meiner Weblogs werden festgestellt haben, dass ich öfter Artikel der taz vorstelle. Keineswegs heißt das, dass ich fixiert bin auf diese Tageszeitung. Gerne würde ich auch Artikel aus der Frankfurter Rundschau und der Süddeutschen Zeitung besprechen, aber Jahresabos von überregionalen Tageszeitungen sind nicht grad billig und bisher habe ich noch Niemanden gefunden, der mir ein Abo sponsert. *hüstel*

Wie teuer Bildung und Information sind, zeigt sich am Gesamtpreis der Vollabos. Die taz will für den Standardpreis 390 Euro im Jahr haben. Der ermässigte Strandpreis für all die saturierten linken Geizhälse beträgt nur 276 Euro im Jahr. Die Frankfurter Rundschau mag es krumm und verlangt 383,40 Euro. Die Süddeutsche dagegen baut auf den Bayernbonus und kostet 460,80 Euro. So kommen wir zum Höchstpreis von 1234,20 Euro im Jahr. Das ist fast ein Drittel von dem, was einem Bezieher von Hartz IV im Jahr zum Leben zusteht.

Dann und wann bestelle ich Miniabos dieser Tageszeitungen. Empfehlenswert zum Beispiel das Angebot der FR: Drei Monate lesen, zwei Monate zahlen und zudem noch ein Werbegeschenk erwarten, der Überfluss und China machen es möglich. Die Süddeutsche hatte ich einmal zum weihnachtlichen Vorzugspreis drei Monate meiner Liebsten vermittelt. Die taz haben wir nun fast ein Jahr zum halben Preis des günstigen Jahresabos bezogen. Es lohnt sich, auf Aktionen zu achten.

Warum aber Abo, viele Artikel gibt es doch online? Diese Frage hörte ich grad in manchen Köpfen drängeln. Richtig, aber ich lese sie nicht aufmerksam, ich bin zu sehr der flirrende Scannertyp am Rechner. Ich brauche das Papier. Das Knistern in den Händen, das Vorlesen im Bett beim Kaffee, die Ruhe auf der Couch. Papier ist geduldig und das überträgt sich auf das Lesen. Ich lese einfach konzentrierter, halte öfter inne und lasse den Gedanken Raum. Ich nehme Notizbuch und Stift zur Hand und notiere das Besondere der Artikel. Keiner wird bestreiten (wehe!), dass ich danach bessere Texte schreibe.

Lust hätte ich drauf: Täglich aus den drei besten überregionalen Tageszeitungen (oder was davon übrigbleibt ;) die interessantesten Artikel aus den Ressorts Wissen und Internet, Politik und Wirtschaft, Alltag und Kultur sprachlich geschliffen vorzustellen. Das wär doch was für den gebeutelten Horizont.

Autor: Ralph Segert   Tags: , , ,   2 Kommentare    

Triumpf!

09.11.08

Ein Projekt von mir ist in einer Schwanzliste vor dem „Kugelblitz“ der Alphablogger gelistet. Sensationell! Betreibt der Mann doch eine „Plattform“, die „zu den weltweit am meisten frequentierten Seiten in der IT-Welt“ gehört. Weltweit! Könnt Ihr Euch meinen Triumph vorstellen? Einmal im Leben als kleines Bloglicht für ein paar Tage einen Platz besser sein als der Bloggigant! Das ist wie Viswanathan Anand im Schach schlagen oder Carles Puyol 90 Minuten lang nass machen.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   5 Kommentare    

IT & W 10.0

09.11.08

Grad bei Thomas Gigold die zehnte Inkarnation von IT & W entdeckt. Majo kriecht „noch mit der Ölkanne zwischen den Zahnrädern herum“, das Texten und Verlinken funktioniert aber schon einwandfrei. :-)

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Blogging aus 14 Perspektiven

21.10.08

Heute und vorherige Tage habe ich zwei weitere spannende Beiträge zu meiner Umfrage Wie wichtig sind Weblogs? eingebunden. Die Antworten von Sven Knoch und Kay Gaumann bereichern die Diskussion um weitere persönliche Erfahrungen.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Mehr als „kölsche Karnevalskracher“

19.10.08

Der Lorenz schreibt grad frisch ins Blog, selbstironisch, fein beobachtend, unbekümmert und leicht aus der Hand. Ein Ferientag unter vielen:

„Irgendwann um diese Zeit findet der Wendepunkt (oder Anfangspunkt) des Tages statt. Auslöser dafür ist meist ein wichtiges ICQ-Gespräch oder Telefonat, indem über die Abendplanung konferiert wurde. Als erstes komme ich auf die Idee, den Nebel in meinem Zimmer zu bekämpfen. Dazu öffne ich das Fenster. Wenn der Nebel verschwunden ist, bemerke ich durch die klare Sicht auch, dass ich ziemlich heruntergekommen aussehe. Es folgt eine erfrischende Dusche, begleitet von kölschen Karnevalskrachern. Danach fühle ich mich gleich viel besser und relativiere mein Vorhaben, heute Abend nicht zu trinken. Ach, so ein zwei Bier schaden nie!“

Autor: Ralph Segert   Tags:      


Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum