Ratatatam

Beiträge zum Thema Bedeutungslos

Warm Wedding Night mit Jazz, Soul, Swing und Brazil

09.06.15

Im Jazz, Soul und Swing gibt sehr viele schöne Songs, die sich prima als Backgroundmusik eignen, z.B. zur Einstimmung auf eine Hochzeitsparty.

warmweddingnight700

Eine Auswahl mit meinen Lieblingen habe ich in einem Livemix namens Warm Wedding Night zusammengestellt. Auf einer Hochzeit wiederholte ich diesen Mix fast so ähnlich und sorgte während des Essens für eine angenehme Atmosphäre.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

Wie haben die Eltern uns damals nur durchgebracht?

14.08.11

Wie konnten Babys und kleine Kinder überhaupt überleben ohne Beikostöl? Gar ohne Testurteil „Sehr Gut“ und ohne ohne Lactose mit Stilldiätplan dazu? Ohne Siegelkunde beim Essen? Ohne das Riesenregal So-machen-sie-alles-richtig-Bücher? Ohne den Nieren- und Hüftultraschall auf hartem Gerät zweikommafünf Sekunden nach der Geburt? Ohne die minutenlange Blutabpresserei am Finger des noch die erste Vormilch verdauenden Säuglings; damit gewiss sei, dass das kerngesunde Neugeborene nicht an einer seltenen Eiweißerkrankung leide? Ohne neu kreierte Impfungen zum Wohle der Pharmawohltäter und ihrer Vertreter? Ohne die Vorstellung, dass der Mensch krank zur Welt komme aber gesund aufwüchse? Ohne Vorsorge der Vorsorge zur Vorsorge der Vorsorge? – Damals muss der liebe Gott noch mitgeholfen haben. Ganz viele Kinder überlebten damals, blieben gesund damals, schulten Intelligenz und Geschick damals, spielten auch mal allein damals und waren oft im Dreck damals. Das grenzt an ein Wunder!

Autor: Ralph Segert   Tags:   1 Kommentar    

Darf ich vorstellen: Raul Johannes Segert

01.11.10

Am 24.10.2010 um 00:46 Uhr war es soweit und es kam in natürlicher Geburt ein kleiner süßer und kerngesunder Raul Johannes mit überaus kräftiger Stimme auf die Welt. Die Vermessung des neuen Erdenbürgers ergab ein Gewicht von 3400 gr. und eine Größe von 52 cm. Die prägnante Nase erinnert an den Vater, der große Mund an die Mutter. Die Ohren müssen von beiden Elternteilen stammen, denn eines zeigt sich als Segert-Segelohr, das andere liegt platt wir eine Flunder. ;-)

Nach 7 Tagen Erdendasein und völlig ausgepumpten Eltern klappt es endlich und Himmel sei Dank mit dem Stillen und dem satten zufriedenen Lächeln beim Einschlafen. Selbst Wickelsessions ohne markdurchdringendes Schreien sind tatsächlich möglich. Das tut allen so gut, dass wir drei uns an diesem nebelig-stillen Novermbertag über Besuch freuen können.

Autor: Ralph Segert   Tags:   12 Kommentare    

Mit Firefox 4 per Du in Vorbereitung

20.08.10

Vorige Tage habe ich mir endlich die Beta 3 von Firefox 4 installiert und gestaunt, wie schnell der Feuerfuchs geworden ist. Vor allem flashintensive Seiten wie mein Webradio und das Backend verursachen jetzt kaum noch Wartezeiten. Das Interface hingegen scheint mir nicht unbedingt verbessert worden zu sein, was auch im Hinblick darauf schade ist, dass ich für das Update meiner Anleitung Mit Firefox per Du sehr viele Screenshots neu erstellen muss. Überhaupt wird Mit Firefox 4 per Du mir recht viel Arbeit machen, denn ich plane ein etwas opulenter angelegtes Redesign sowie eine Neustrukturierung der Inhalte, die nicht mehr in Kapiteln, sondern nach Hauptthemen geordnet werden. Zudem werde ich das Tutorial komplett auf WordPress umstellen, dann wird es schlicht einfacher zu pflegen sein.

Autor: Ralph Segert   Tags: , ,   2 Kommentare    

Schalker Luft

27.02.10

Schalke – Dortmund 2:1 oder Der verdiente Gegenwind oder Wer weiss wie …

Autor: Ralph Segert   Tags:   2 Kommentare    

Wespe beim Holzsägen

23.08.09

Ein Exemplar der Gattung zäher Plagegeist beim Holzsägen. In diesem Sommer von Allen besonders geliebt! Ausschnitt aus einem Makrofoto.

Wespe beim Holzsägen

Autor: Ralph Segert   Tags:   1 Kommentar    

Zweischneidige Fluchtarbeit

08.04.09

Jeder Webworker hat wohl spezielle Arbeit, vor die er besonders gerne flüchtet. Bei mir gehört das Freistellen von Motiven mit vielen Ecken, Rundungen, Kanten und Kurven dazu. ;-) Aber wenn ich einmal dabei bin und Klick für Klick den Formen folge, passiert es mir manchmal sogar, dass ich trotz der Konzentration kurz gedanklich abschweife und die Hand sich von allein bewegt, selbst an verflixten Kurven. Dann wird die Fluchtarbeit eine Art Meditation; falls ich es schaffe, nicht zu früh den Doppelklick zu machen. Bei meiner empfindlichen Maus passiert mir das öfter als mir lieb ist, selbstverständlich immer kurz vor dem Ziel.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Harvey Milk hätte einen besseren Film verdient

05.03.09

Letztes Wochenende Milk von Gus Van Sant gesehen. Danach wieder gewußt, warum mich „großes Gefühlskino“ langweilt. Ich habe bereits nach einer halben Stunde auf die Uhr geschaut, aber es folgten weitere anderthalb Stunden gepanschte Handlung mit einem austauschbaren Helden, der für den politischen Erfolg leiden und büssen muß. Genial schlicht das zentrale Motiv des Helden, der einfach alles hinter sich läßt, in die weite Welt nach San Franzisco hinauszieht, um im Leben endlich etwas Gutes zu tun. Dies hat er im Bett mit seinem jüngeren Liebhaber beschlossen, den er zufällig auf einer Treppe kennenlernte in einer Weise, als würden sie sich bereits seit hundert Jahren kennen, als würde eine intime Vertrautheit innerhalb von Sekunden entstehen.

In der durch tausend Schnitte, Dokumaterial und Dialogfetzen getarnten Handlungsarmut ohne spannenden roten Faden geht Harvey Milks Idee des Outings fast unter. Sie war einfach da, aus heiterem Himmel wurde ihm klar, wie man den Gegner in die Enge treibt. Erkenntnis reduziert auf hektischen Aktivismus.

Symptomatisch für eine Dramaturgie der Beliebigkeit: Nach dem Erfolg, Milk war bereits Stadtrat, kam der Selbstmord seines hysterischen jungen Freundes hinzu, der für Milks seelischen Frieden ausserhalb der Politik zuständig war. Das brachte die Handlung zwar nicht weiter, aber man konnte kräftig auf die Gefühlstube drücken. Das gemeine Schicksal aber auch!

Milk erzählt einem Tonband sein Leben. Er erzählt sogar fleissig weiter, nachdem er im Film bereits erschossen war. Das reiht sich prima ein in einen Handlungsverlauf, der ein paar politische Niederlagen und Liebesaffären aneinanderreiht, eine typische Zweifelphase eines müden Helden zeigt, die Unvereinbarkeit von politischer Karriere und Glück in der Liebe wiederkäut, eine Frau als rettende PR-Managerin auftauchen und ein paar Mitstreiter zu großen Aktivisten werden läßt, um dann die Süsse des Erfolgs mit ein paar Gags auf das Niveau einer Soap Opera zu heben.

Passend zur Machart eine eintönige Kaufhausmusik, die zu oft zu dudeln anfing. Die Bilder und Dialoge waren in der Tat zu schwach, um für sich allein stehen zu können. Aber auch eine authentische Musikauswahl hätte den Film nicht retten können. Wie man eine politische Filmbiografie spannend und filmästetisch gekonnt macht, sogar über 3 Stunden hinaus, das zeigt das Meisterwerk Malcom X von Spike Lee. Dort sehe ich ein Niveau, das dem Intellekt des Zuschauers vertraut, eine Filmkunst, die vielleicht erst wieder in einer anderen Zeit erreicht werden will.

Autor: Ralph Segert   Tags:   1 Kommentar    

Schöner Schnee auch im Pott

06.01.09

Hier hat es auch geschneit und der Schnee bleibt sogar liegen. Dass ich das noch einmal erleben durfte. Der Spaziergang in den Sonnenuntergang war also heute das absolute Muss. Da schwebte Verena durchs Alte Dorf von Westerholt. ;)

reihe-winter05

reihe-winter04

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Radio Schauma

05.01.09

Letztens erzählte mir ein alter Weggefährte von Verena, dass ich in dem Buch Als die Welt noch unterging von Frank Apunkt Schneider erwähnt sei. Wie tief muss der Autor gegraben haben, um an Exemplare dieser sinnfreien bis verzweifelten Collagen aus Musik- und Medienzitaten, Nonsenstexten und Umgebungsgeräuschen heranzukommen, die ich damals auf Kassetten in einer Auflage unter einem Dutzend an Artverwandte weitergab und Radio Schauma nannte! Zwei Ausgaben dieses Kassettenzines habe ich in meiner Sammlung gefunden, in der auch 30 Jahre alte Aufnahmen archiviert sind, die erstaunlicherweise immer noch gut klingen (die CD hätte längst eingepackt). Aufnahmen, die ich damals mit meinem kleinen tragbaren Cassettenrekorder überall und nirgendwo gemacht habe, ob im Fussballstadion von Bochum, zu Hause, in der Kneipe, im Jugendheim oder später bei Punkaufnahmen im Proberaum. Anscheinend war ich bereits in jungen Jahren reproduktionssüchtig.

radio-schauma1 radio-schauma2

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

Music Takes Me Up

05.01.09

Darf ich einladen zu einer kleinen musikalischen Achterbahnfahrt, die mich richtig in Fahrt bringt? Ich kann das, ich liebe das.

Autor: Ralph Segert   Tags:   3 Kommentare    

Schnee auf Logo?

23.12.08

Haben wir Nachteile zu erwarten, wenn wir unser Logo nicht mit kitschigem Schnee verunstalten?

Autor: Ralph Segert   Tags:   3 Kommentare    

Popmusik als Folterwerkzeug

14.12.08

Die Titelmelodie der Sesamstraße, „Stayin‘ Alive“, „Born in the USA“ und andere Popsongs wurden im Terrorgefängnis Guantánamo zur Folter eingesetzt. Nun wehren sich die Musiker. Ausser Metallica, die seien „stolz“ darauf, „am ‚Krieg gegen den Terror‘ teilnehmen zu dürfen“. Stecken die also mit dem Ex-Folterchef Rumsfeld unter einer verkommenen Decke. Ich fand ihre Musik schon immer so scheisse wie die kalte Fresse vom Herrn Donald. Die Liste der Songs hat die britische Menschenrechtsorganisation Reprieve veröffentlicht. Es gibt Gazetten, die diese Folter verharmlosen.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   5 Kommentare    

Der bessere Fussball am Sonntach

13.12.08

Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber auch auf Schalke machen sie sie nicht aus freien Stücken. Der Tragödie folgt die Farce. Und was folgt auf die Farce? Wohl der bessere Fussball am Sonntag und danach eine weitere Ehrenrunde.

Autor: Ralph Segert   Tags:      


Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum