Ratatatam

09.02.08

Es nervt, bei der Google Bildersuche mit schönen Fotos bestplatziert zu sein. Da finde ich meine Bilder in Gästebüchern (neben ganz Ekelhaftem), in Foren (aus dem Zusammenhang gerissen), in Weblogs (zur Illustration ohne Quellenangabe) und auf kommerziellen Sites (Reiseanbieter scheinen ein natürliches Recht auf fremde Fotos zu haben). Selbst vor einem Wasserzeichen wird nicht zurückgeschreckt. Kommerzielle Sites bekommen schlicht eine moderate Rechnung zugeschickt.

Wäre ich ohne Respekt vor meinen Mitmenschen, würde ich es wie der Fotograf machen, der private Nutzer seiner Kochbuchfotos fleissig abmahnen läßt und hohe Honorare einklagt, wie in der Plusminus-Reportage Abzocke im Internet: Teure Informationsfallen zu erfahren ist. Kamera kaufen ist günstiger stellt Perun dazu lapidar fest. Wobei selbstverstänlich darauf zu achten, dass bitte vorher zu fragen sei, ob man ein Objekt fotografieren dürfe und sei das eine Kornwiese.

   

4 Kommentare

  • 1 — Geschrieben von Denis am 12. Februar 2008 um 10:44:

    Über die Google Bildersuche habe ich in den letzten Jahren auf der alten Webseite tausende von Zugriffe gehabt, da ich fast alle meine Photos ordenlicht benannt hatte. Der Rekord war 2006 mit über 80.000 Zugriffe, aber was brauchbares ist dabei nie rüber gekommen und ich will gar nicht wissen wieviele Photos so von mir „geklaut“ wurden. Also was soll die Offenheit Suchmaschinen gegenüber? Da setzte ich doch lieber auf wenige qualifizierte Verlinkungen von anderen Webseiten, Foren, Empfehlungen usw. Darum ist bei jetzt immer die robots.txt mit einem Vollverbot für alle Spider am laufen und surfe nun zufriedener durchs Web… ;-)

  • 2 — Geschrieben von ralphs am 12. Februar 2008 um 13:45:

    Es gibt sogar kommerzielle Website-Betreiber, die klauen mit Hilfe von Hotlinking. Wir bedankten uns bisher 2mal mit einer moderaten Monatsrechnung für soviel Freundlichkeit und es wurde widerspruchslos gezahlt. ;-) Es mus nicht immer gleich der Anwalt sein, das scheint vielen streitlustigen Deutschen ein fremder Gedanke.

    Die gute alte robot.txt, wenn man mit die Google Images Indidzierung fernhält, ist schon viel gewonnen.

  • 3 — Geschrieben von Michael Preidel am 12. Februar 2008 um 19:45:

    Seit letztem Freitag gibt es übrigens Kochbuchfotos.de, eine Antwort auf die bekannten Foto-Abmahner. Eine erster Erfolg: Bei Suche nach „Foto Weinglas“ liegt Kochbuchfotos.de nach nur drei Tagen bei LiveSearch von Microsoft schon auf dem 3. Platz! Gut, das benutzt keiner, aber Google wird folgen ;-)

    Wer Fotos hat: her damit!

  • 4 — Geschrieben von ralphs am 12. Februar 2008 um 21:45:

    Wie! LiveSearch is schneller als Google? Aber Frau Google, das IST enttäuschend! Indizieren und pageranken se mal en bissken fixer im Sinne des Guten. Public Domain, kennse doch, guckense mal: Kochfotos auf Kochbuchfotos.de

Trackbacks?



Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum