Ratatatam

Archiv: August 2008

Presse auf blöd oder was!

27.08.08

Ohne jeden Zweifel ist die ganze Diskussion um die Frage, ob das Internet dumm mache, nur „heiße Luft“. Das Internet macht nicht dümmer als das Blättern in einem Katalog für Felgen. „Das Internet“ (welches Internet nur?) macht unter Umständn sogar schlauer als das alltägliche Glotzen der privaten TV-Sender und ihrer Nachahmer in den Öffentlich-Rechtlichen. Denn immerhin birgt das Internet die Gefahr, dass selbst der vermeintlich „Blödeste“ noch zufällig einen Aspekt zu irgendeinem Thema aufschnappt, den er sich vorher nicht denken konnte, der aber sein vermeintlich verblödetes Hirn in Bewegung bringt, jedem kulturkritischen Unkenruf zum Trotz!

Den ganzen internetfremden Lohnschreibern fehlt einfach eine Grunderfahrung im Umgang mit dem Internet, eben weil sie dort immer noch nicht angekommen sind, stattdessen aber ihre Voruteile pflegen und durch rechthaberische Thesen um Aufmerksamkeit buhlen: Die Grunderfahrung, dass man durch das Internet alltäglich jede Menge lernen kann, dass das Internet Karrieren ermöglicht und Arbeitsplätze schafft, dass das Internet trotz aller pseudoklugen Diskussionen die Streitkultur sowie das Zusammenwachsen Gleichgesinnter fördert und und und… Kein anderes Medium hat mehr Potenzial zur Medienkompetenz als das Internet, das mögen sich die klugen Herren hinter die grünen Ohren schreiben. Das Anzetteln von Verblödungdiskussionen hat nur den einen Sinn, nämlich zur Verblödung beizutragen.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Keine echt italienische Pizza im Ruhrgebiet?

22.08.08

Verena und ich sind Fans echter italienischer Pizza, haben bisher aber, trotz zahlreicher Versuche und freundlich gemeinter Tipps aus dem Freundeskreis, keine Pizzeria gefunden, die eine Pizza ohne 2 Tonnen Glitschkäse, ohne dicken bis labrigen Teig und ohne Belag bis zum Kinn des Gastes anbietet. Gibt es denn keine Pizzeria im Ruhrgebiet, die echt italienische Pizzen serviert, dass es eine Freude ist? Große, hauchdünne und knusprige Pizzen mit reichlich Tomate und sparsam dosiertem Mozzarella-Käse drauf, mit frischen Zutaten von Parma-Schinken bis frisch geschnittenen Champignons und mit Feingefühl belegt! Wir sind der Verzweiflung nahe und für einen echten Tipp würden wir den Tippgeber glatt einladen.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   1 Kommentar    

WordPress 2.7 und die Sicherheit

21.08.08

Nachdem ich unter WordPress 2.7 Zielsetzungen gelesen hatte, was sich mit der neuen WordPress-Version alles ändern wird, nämlich auch das Admin-Interface, habe ich die Erstellung der Videos für meine Anleitung Mit WordPress per Du vorerst eingestellt, um das Update abzuwarten. Derweil bleibt Zeit, um auch kritische Ansichten über die WordPress-Neuerungen zu lesen, wie z.B. den Weblog-Artikel Freud’ und Leid mit dem Plugin-Installer in WP 2.7.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

Datenschutz für Einsteiger

21.08.08

Das Online-Magazin netzwelt listet eine Reihe sinnvoller Tipps auf, die zeigen, wie man seine Daten schützt. Vertrauen ist gut: Datenschutz selbst gemacht. Diese Ratschläge sind nicht so radikal wie mein stellenweise sarkastischer Blogbeitrag 20-Punkte-Heilplan gegen Dateninfantilität. Und da es gut zum Thema passt, beachte der fortgeschrittene Datenschützer folgend den ganz normalen (mobilen) Datenschutzalbtraum, den Ben Schwan uns erzählt, um sich danach dem ungehemmten Datendrang der Däter zuzuwenden. ;-)

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Apple-Programme für Einsteiger

21.08.08

Im Weblog apfelquak gibt es eine hilfreiche Auflistung der besten Programme für Einsteiger und Apple-Switcher.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Piwik oder Schwächeln einer Beta

15.08.08

Zweieinhalb Monate habe ich das Webstatistik-Tool Piwik im Einsatz. Die Datenbank enthält mittlerweile über 72 MB an Daten. Zum Vergleich: Das segert.net weblog hat mit 1179 Artikeln und 1910 Kommentaren gerade einmal einen Datenbank-Inhalt von 4.2 MB. Sinnvoll wäre mit der Zeit sicher eine Option zur Datenbank-Entschlackung oder Archivierung von Zeiträumen (wir User sind doch nie zufrieden, also wirklich! ;).

Was mir desweiteren mit Piwik (Version 0.2.9) seit geraumer Zeit partout nicht mehr gelingen mag, ist der Aufruf der Statistik im Modus Monat. Weder der Überblick über die Monate, noch die „List of Keywords“ und die „List of external Websites“ werden angezeigt, da kann ich noch so lange und geduldig warten. Längere Zeiträume lassen sich so dann leider nicht auswerten. Aber warten wir es ab, was die Entwickler sich zur Optimierung einfallen lassen. Bis zum Erscheinen von Version 1.0 geht sicher noch viel Zeit ins Land.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Eine kleine Webworker-Spende für den „Firefox-Mann“ ;)

15.08.08

Die bei Michael Preidel entdeckte Idee, sich für die Vollversion von Designers Toolbox eine Rotwein-Spende von 3 Euro überweisen zu lassen, habe ich vor kurzem abgewandelt auf Mit Firefox per Du untergebracht. Anstatt das gesamte Tutorial mit allen Videos zum freien Download anzubieten (das wären immerhin über 42 MB, mein Webhoster hätte sich bedankt), bitte ich dort um eine Webworker-Spende und einen Rückumschlag für eine CD, die alle Video-Anleitungen über ein selbststartendes Hauptmenü erreichbar macht. Ich bin überrascht, dass bereits drei kleine Scheine hier angekommen sind. Das ist mehr als das Email-Feedback eines halben Jahres. Mein ist Eindruck, die Spender machen es aus einer respektvollen Anerkennung heraus, das ist doch schön.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Seriöse Empörung

12.08.08

Konfrontationen zwischen seriösen Journalisten alias „Alpha-Journalisten“ und Bloggern sind immer gern gesehen und diskutiert in der Blogosphäre und wenn man das nicht mit Humor nehmen kann, entfalten sich seltsame Empörungsblüten, die kaum entfaltet auch schon wieder verblüht sind und deshalb einfach langweilen. Unterhaltsam dagegen ist das jüngst eröffnete Schauspiel eines Mannes namens Marco Dettweiler, das ich gar nicht mitbekomen hätte, wenn Peter Glaser mich nicht auf dieses „Schmankerl“ hingewiesen hätte. Der FAZ.NET-Mann Marco Dettweiler also, der sich als „seriöser Journalist“ geoutet hat, fühlte sich von einer Email Peter Glasers dermassen arg belästigt, dass er sich genötigt sah, „die Stuttgarter Zeitung davon in Kenntnis“ zu setzen, „dass sie mich dieser Mail belästigt haben“. Dabei wäre gar nichts passiert, wenn er den Satz „Die Welt ist eine Google“ zitiert hätte. Gerade von Journalisten darf man eine besondere Sensibilität gegenüber Wendungen, Sprüchen und ähnlichem erwarten, ob sie nun orginell seien oder nicht. Aber selbst ein Vergessen von Anführungszeichen kann passieren und ist verzeihlich. Wer sich aber schriftlich via Email (!) dermassen rüpelhaft verhält, muss sich nicht wundern, wenn er zum Gespött der Blogger wird. Kein Wunder, dass manche sich schnell auf Blogger einschiessenden Journalisten mit unterentwickelter Netzkompetenz keinen guten Ruf haben. Andererseits nervt mich an manchen Bloggern, dass sie geradezu reflexhaft auch die banalsten journalistischen Entgleisungen an den Pranger stellen. Einfach ignorieren sowas und stattdessen mehr Gutes für alle tun. ;-)

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

LKA sucht Fingerabdrücke auf Emails

12.08.08

Im PFT-Abhörskandal und dem damit zusammenhängenden Versuch, mit PFT belastestes Trinkwasser gesund zu reden (unser Giftfreund Uhlenberg läßt grüßen), hat sich das Landeskriminalamt NRW durch zukunftsweisende digitale Kompetenz hervorgetan: Es habe Emails auf Fingerabdrücke untersuchen lassen wollen. Das kann ja heiter werden mit der zukünftigen Online-Polizei.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Portraits aus dem Ruhrpott

12.08.08

Da ich ab und zu gefragt werde, ob ich s/w-Portraits für Menschen und Bands hier im Ruhrgebiet machen könne und ich mich auch nicht lumpen lasse, haben sich im Laufe der Zeit einige Serien ergeben. Ich habe deshalb auf Ruhrpottbilder eine neue Rubrik names Portrait eröffnet, um meine Lieblingsbilder darunter zu veröffentlichen.

Autor: Ralph Segert   Tags:   1 Kommentar    

Suchen nur mit Google-Vormund

01.08.08

Ich bin kein Freund der personalisierten Suche, so wie Google sie praktiziert. Weder möchte ich, dass mein Standort und meine IP-Adresse, noch getrackte Suchgewohnheiten in das Suchergebnis einfliessen. Das hat einen einfachen Grund: Ich lasse mich ungern auf Trackingdaten reduzieren, meine Interessen sind zu breit gestreut und ich möchte das finden, was relevant für das Thema ist und nicht das, was mich vermeintlich aus der Generierung gesammelter Google-Daten zu interessieren habe. Deshalb benutze ich CustomizeGoogle und NoScript, um mögllichst wenig Daten an Google preiszugeben. Da fällt mir ein: Sehr nervend an Firefox finde ich, dass es nicht von vorneherein möglich ist, mit der deutschen Version von Firefox google.com aufzurufen. Diese Einschränkung der Suche aufgrund der Nationalität gehört wohl zu einem der Dienste der Mozilla Foundation, um 60 Millionen Dollar Sponsorengelder von Google zu rechtfertigen.

Btw: Frisch auf dem Tisch: Was die Google-Betreiber über den Schutz der Privatsphäre denken, nämlich dass selbst in der Wüste eine vollständige Privatsphäre nicht möglich sei. Also, macht Euch keine falschen Hoffnungen!

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   11 Kommentare    


Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Bochum Buch CMS CMS Made Simple DJR Electropop ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2017 Ralph Segert . Impressum