Ratatatam

Feed aufgehübscht (gepimpt, getunt, oha)

02.11.08

Welcher aktive Webworker, Blogger und dienstesüchtiger Sauger hat es nicht schon oft erlebt? Er hätte, er sucht, er findet. So ging es mir bei dem Gedanken, die spartanische RSS-Datei von WordPress etwas diensteifriger zu machen. So kam es, dass ich lobte: Der Herr segne das Plugin! Denn der führte mich zum Softwärchen RSS Footer. Das bietet eine simple Extra-Line für mein Mitteilungsbedürfnis. Wer die Optionen sucht, greift da sicher eher auf RSSupplement zurück, da er damit soziale Lesezeichen verbreiten, einen Link zu den Kommentaren und „mehr“ in das RSS-Feed unterbringen kann. Und das ist nicht alles, um wahre RSS-Kultur mit unser aller WordPress zu befriedigen, das weiss Sean P. Aune unter dem Titel The Top 12 RSS Plugins for WordPress zu berichten. Better Feed.

Icondesign für den Ruhm

01.11.08

Als ich im WordPress Blog las, dass für das sexy Interface von WordPress 2.7 Icondesigner gesucht werden, die in kurzer Zeit 13 Icons umzusetzen wagen, habe ich sofort an Verenas schöne Arbeiten gedacht und sie gleich an den Rechner gelockt, damit sie in der kurzen Frist eine freundliche Email an die WordPress-Leute schreibt. Nun ist sie bereits in der engeren Wahl und wir sind gespannt, wie ihre Probe-Icons ankommen.

Wer hat Angst vor Metaphern?

31.10.08

Wie man sich in der Frühzeit des Internets als Einbrecher fühlte und warum das Internetz und die Computerwelt ohne Metaphern am sprachlichen Stock gehen würden, das erzählt uns Der Sprachbloggeur unter dem Titel Die Metapher — eine Liebeserklärung.

Dark Tab ;)

31.10.08

Ich biete Silver Note und Dark Tab, damit sollte der Wunsch nach dunkler Bloganmutung gut bedient sein. Es folgt bald Tschichold, hell und freundlich. Schönes Wochenende.

Weihnachtsgrüße aus der Notizbuchwelt

30.10.08

Das massenhafte Versenden von lieblosen Weihnachtsgrüßen zur Ehrung des Kunden liegt uns nicht, entsprechend übten wir Verzicht und investierten lieber Zeit und Geld in gute Arbeit und Service. Aber als Freund des Notizbuches — mein aktuelles begleitet mich seit gut zwei Jahren, auch in Neuseeland war es dabei — erwarte ich Haltbarkeit und gutes und kariertes Papier, entsprechend bin ich begeistert von Brandbook. Hier kann sich der solvente Chef mehr oder weniger hochwertige, witzige oder kitchige, hohe oder breite, flippige oder seriöse Notizbücher „konfigurieren“, mit Logo und Werbebotschaften versehen und in einer Auflage von mindestens Hundert drucken lassen. Einen solchen Weihnachtsgruss würde ich gerne verschicken, vielleicht mit einer kleinen Blog-Anleitung auf den vier bis sechzehn optionalen „Werbeseiten“. ;-)

„Ruhe Ordnung Anstandigkeit“

29.10.08

Mancher belgische Dienstleister muss schlimme Erlebnisse durchlitten haben, wenn er sich zu Worten wie „Ruhe, Ordnung und Anstandigkeit“ genötigt sieht, gefolgt von der Drohung, dass „Verbrechen = Ausschliessung“ zur Folge habe. Aber hätte Einschliessung nicht noch drohender gewirkt? Oder Wegschliessung? Besser noch Niederschliessung! Aber das hätte wahrscheinlich nicht für vier Sprachen gereicht. — Gesehen im Küstenort De Panne, eines der wenigen noch ansehlichen Orte an der belgische Nordseeküste, das verbauteste Stück Land, das ich je gesehen habe. Architektonische Geschmacklosigkeit als Prinzip.

Ruhe Ordnung Anstandigkeit

Style Switcher Reloaded

28.10.08

Style Switcher scheinen aus der Mode gekommen zu sein. Ich weiss gar nicht warum. Weil sie eh nicht genutzt werden? Kommt vielleicht drauf an. Wer es hier zum Beispiel lieber dunkel mag, kann sich das jetzt oben im Hauptmenü dauerhaft einstellen. Bitte einfach „Silver Note“ wählen. ;-) Weitere Themes folgen, denn das ist eine schöne Art, um zu zeigen, welche Freude ich an schönen Weblog-Layouts habe. Unterstützt werde ich dabei vom Plugin Theme Switcher Reloaded, das sich problemlos einbinden und aktivieren ließ. Tja, guter Service erzeugt wiederum woanders guten Service, so ist das im Web. ;)

Silver Note

Die Technik, der iPod Touch und ich

27.10.08

Ich muss zum Seelenberater. Wie sonst soll diese Ambivalenz zur Technik heilen? Das ist doch nicht normal! Da ist Begeisterung, mit der ich Umstehende in den Bann ziehe. Da ist ein Heidenspaß an coole technische Finessen, der geteilt werden will. Dann plötzlich schwöre ich Geräten ab, singe Spottlieder auf die iDiotie, um dann doch wieder dem Reiz des Neuen zu verfallen. Tausend Vorteilsargumente tauchen plötzlich aus dem Nichts auf, bedrängen die weise Vernunft und bezirpsen das bedröppelte Gewissen. Bis mich die Gier nach Touch und Glanz, Hitech und Featureritis gnadenlos zuschlagen läßt; trotz Aussenstände. Ist das eine Zivilisationskrankheit oder bin ich nur leicht verführbar? Oder ist es das schlichte Erwachen, wenn der Schein des Schönen der schnöden Realität weicht, gepaart mit der Erkenntnis, dass keine Technik der Welt mich zum besseren Menschen macht?

Was auch immer! Ich verkaufe meinen iPod Touch. Ja, genau, das glänzende Ding mit dem billigen Beiwerk und dem überteuerten Zubehör. Das Ding mit Spiegel auf der Rückseite, der bereits beim Reinschauen zerkratzt. Hat natürlich auch ganz viele Gigabytes, 32 genau. Dachte, ich könnte damit meine DJ-Sammlung sichern. Von wegen sichern! Ohne Spiegelung aller Songs auf einem Rechner mit iTunes ist diese Sicherung keinen Byte wert. Wo kämen wir hin, wenn Besitzer gekaufter Musik sich eine echte Privatkopie auf dem iPod machen könnten. Die halbgaren Firmware-Upgrades und die Hintertürchen tragen auch nicht zur Vertrauensförderung bei. Kurz und gut: Will jemand das Teil kaufen? Natürlich — natürlich, wenn schon, denn schon — mit satt Zubehör.

Inspirationen ohne Farbe

27.10.08

Da tanze ich mit und sage zum Denis: Danke für den Tipp. Dieser führt schnurstracks zum Infodienst Mac Essentials, der uns einen Link zu einem zeitlich begrenzten, kostenfreien Inspirationsbuch namens Schwarz + Weiß — Inspirationen für Designer empfiehlt. Somit können wir uns für 0 Euro plus Versandkosten jenseits von Farbe begeistern lassen. Ich mich allemal, denn ich arbeite gerne mit Schwarz-Weiss-Effekten, vor allem auf Plakaten, die draußen im großen Grau auf Kästen und Glascontainern eine anziehende Wirkung entfalten. ;-)

Mausrakete mit Schwungrad

27.10.08

Mäuse sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Selbst Markengerät gibt schneller den Geist auf, als der Preis das vermuten läßt. Also auf zu neuem Mausglück. Und via Zufall entdeckte ich die unbeholfen und nach einer Form suchende Logitech V550 Nano. Das ist keine Rakete mit Nanoantrieb, sondern eine funkige Maus mit pfiffigem Scrollrad. Das dreht sich nicht nur lautlos, sondern wie ein Schwungrad, und nimmt dem täglich hart scrollenden Bildschirmarbeiter jede Menge Fingerarbeit ab. Lange Seiten werden mit einem Schwung durchscrollt. Auch kann der Schwung mit einem Stop auf das Rad jederzeit unterbrochen werden. Das nenne ich ergonomischen Fortschritt gegen sich krumm scrollende Zeigefinger. Zudem ist das Teil trotz der Kabellosigkeit für Gestalter gut geeignet, die pixelgenau Elemente schieben dürfen. ;) Die Tasten arbeiten leise und der Druckpunkt scheint mir gerade richtig, nicht zu labrig, nicht zu schwer. Lediglich Menschen mit Pranken werden nicht glücklich werden, denn die Maus ist eigentlich ein Mäuschen. Dafür dürfen sich Notebookfreunde, die ständig mit ihrem Arbeitsgerät durch die Gegend hetzen, über eine „Clip-and-Go Halterung“ freuen. Steckt die V550 in dieser Halterung, wird sie stromsparend abgeschaltet. Bleibt zuletzt die Frage, wie lange die Mausrakete hält. Die Zeit wirds zeigen.


Ansichten:  Frank · aurora · Markus · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Buch CMS CMS Made Simple Datenschutz ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball Galaxy Note GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Le français Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2015 Ralph Segert . Impressum