Ratatatam

Archiv: April 2009

CMS Made Simple im Schnelldurchgang

28.04.09

Wie ich kürzlich berichtete, habe ich mich für ein Redesign auf einen autodidaktischen Crashkurs für das Content Management System CMS Made Simple eingelassen. Über meine Erfahrungen mit dieser Open Source Software berichte ich folgend.

Anfänglich fand ich keinen Weg, meinen CSS-Code (ohne Hacks) für die Navigation zu integrieren. Nach nervenaufreibenden Versuchen beschloß ich, mich Schritt für Schritt in eines der integrierten Menülayouts einzuarbeiten und die Strukturierung des CSS zu durchblicken. Als diese Hürde überwunden war, ging die weitere Layoutanpassung schnell voran. Ein integrierter MenüManager hilft dabei, die im CMS enthaltenen Navigationen als valide Templates zu verwalten und individuell anzupassen. Viele Anforderungen an Navigationen für kleine bis umfangreiche Websites lassen sich damit abdecken. Aber Vorsicht, in diesen Templates herrscht PHP SMARTY und die CSS-Anweisungen sind darin eine unscheinbare Minderheit. ;-)

Schnell habe ich beim weiteren Ausprobieren komfortable Dinge entdeckt: Nutze Globale Inhaltsblöcke! Erstelle im Editor einen HTML-Footer mit Inhalt und speichere ihn als “globalen Inhaltsblock” ab. Lösche dann den Footer in Deinem Template und setze stattdessen einen Tag wie {global_content name=’footer’}.

Solche CMSms-Tags lassen sich als Platzhalter für viele Seitenelemente einsetzen: Für die Metatags, die Navigation, Stylesheets, Brotkrumennavi, für den Link zu einer druckfreundlichen Seite (die via CSS individuell angepasst werden kann) und viele mehr. Diese Tags muss man sich nicht im Netz zusammensuchen. Sie sind innerhalb des CMS aufgelistet und mit ihren Optionen erklärt. Wer ahnt, was möglich ist, wenn man das Prinzip „Tag“ ausreizt? ;-)

CMS Made Simple

Wer mehrere Layouts innerhalb einer Installation verwalten will, wird sich sicher über den integrierten ThemeManager freuen. Erstelle via Copy and Paste ein neues Template, weise dem Template ein zuvor erstelltes Stylesheet zu und exportiere danach das Layout mit Hilfe des ThemeManagers, um es in eine andere mit CMSms verwaltete Site zu importieren. Das zeigt eindrucksvoll, dass ein aktueller Reizbegriff wie „Manager“ durchaus positive Assoziationen wecken kann. ;-)

Templates

Erfreulich – sowohl für den Webdesigner wie auch für den Kunden – ist der leistungsstarke Editor namens TinyMCE, der im WYSIWYG-Modus zur Höchstform aufläuft, das heißt zuverlässig arbeitet. Mit ein paar Klicks kann sich der Kunde auch unterschiedliche Layouts für Unterseiten anlegen, wie die Seite Termine recht gut zeigt. Pfiffig ist auch, dass die internen Links aus einem Drop Down Menu gewählt werden können. Auch zahlreiche Sonderzeichen lassen sich via Klick einfügen. Beschränkt der Admin die Rechte des Nutzers auf den – frei konfigurierbaren – Editormodus, liegt der intuitiven Aneignung der Website-Pflege kaum ein Stein im Weg.

Der Editor von CMS Made Simple

Ob ich den Editor für die Inhalte einsetze oder als Gestalter das CSS und (X)HTML bearbeite, beide Arbeiten haben eine Kleinigkeit gemeinsam: Beim „Zwischenspeichern“ von Templates oder Inhalten bleibt der Editor dort, wo zuletzt die Schreibmarke stand. Nervtötendes Scrollen – vor allen, wenn die Seiten lang sind – fällt also weg.

Ein Bug des Editors trübt die Freude beträchtlich. Das wird beim Einfügen von Bildern aus der “Bildverwaltung” deutlich: Es fehlt oft das Icon für “Durchsuchen”, so dass der Pfad für ein Bild per Hand eingetragen werden muss (wer hat solche Pfade im Kopf?). Mit etwas Vorbereitung und Copy and Paste ginge das „Bild einfügen“ auch, würde aber für weniger ambitionierte Anwender ein großes Hindernis sein. Vielleicht gibt es aber in der vor kurzem erschienenen Version 1.5.4 (das ich noch nicht installiert habe) eine Bereinigung des Fehlers.

Noch ein Wort zum WYSIWYG-Editor TinyMCE: Der Admin kann ihn für seine Schützlinge konfigurieren. So läßt sich z.B. eine Werkzeugleiste freischalten, die das Einbinden von Tabellen für den Content erlaubt.

Website-Pflegende, die häufig neue Seiten anlegen, werden sich freuen, wenn Ihnen der Admin sinnvolle “Seitenvorgaben” eingestellt hat, die in jeder neuen Seite standardmässig ausgegeben werden. Das können Metatags und Layoutelemente oder diverse Optionen sein, so z.B. ob die Seite in den seiteninternen Suchergebnissen (yep, eine leicht zu aktivierende Suche gibt es auch) erscheinen oder im Menü angezeigt werden darf.

Seiten in CMS Made Simple

Wird eine neue Seite erstellt, läßt sie sich individuell und suchmaschinenfreundlich einrichten. Trage „Seitenspezifische Meta-Daten“ ein, bestimme ein „Titel-Attribut“ und lege eine Ziffer für den „Tab-Index“ fest, bestimme den Eigentümer der Seite und überlege Dir einen passenden “Seiten-Alias” für suchmaschinenfreundliche URLs. Ich habe längst nicht alle Einstellungen ausprobiert. Hier gilt: Nicht kleckern, experimentieren!

Ich habe das oben vorgestellte Redesign im Großen und Ganzen local erstellt und war gespannt, ob die Übertragung auf den Server der Kundin so problemlos funktionieren würde, wie es der Support beschreibt. Und in der Tat, wer sich an die Vorgehensweise hält, die Serverpfade etc. kennt und ein wenig mit PHPMyAdmin zurechtkommt, wird mit der Übertragung keine Probleme haben.

Zuguterletzt war ich gespannt, ob CMS Made Simple auch valides (X)HTML und CSS ausgeben würde. Nach einigen seltsamen Fehlern, die der Editor TinyMCE erzeugt hat (wahrscheinlich durch das Copy and Paste beim Inhalte einpflegen) gaben die Validatoren grünes Licht. ;-)

Fazit: CMS Made Simple eignet sich sehr gut für kleine bis mittelgroße Websites, die unabhängig von einem Webdesigner gepflegt und über mehrere Menüebenen erweitert werden können. Die Lernkurve für den Kunden ist recht niedrig, so dass aufwendige Schulungen wegfallen. Ein paar Lernvideos oder Support via Telefon würden reichen, wenn sich der Anwender nicht wie ein mittelprächtiger DAU anstellt. Ambitionierte Anwender wären in der Lage, auch unterschiedliche Layouts für verschiedene Inhalte einzupflegen. Zudem gibt es auch einen deutschsprachigen Supportbereich und das Forum der Community. Fragende sind dort sicher willkommen und Helfende erst recht.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   8 Kommentare    

Wikipedia mit der Markenkeule

28.04.09

Scheint eine Art Gesetz im Web zu sein: Wer schnell und stark wächst dank einer begeisterten Community wird früher oder später zum Gegner eines freien Netzes. Die Wikipedia Foundation zeigt das eindrucksvoll und schwingt die Markenkeule gegen wikepediakritische Künstler. Die Anwälte der Foundation haben es gut, nähren sich wahrscheinlich von den Spendengeldern, die man vor Monaten noch mit großem Tamtam eintrieb.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   1 Kommentar    

Eine Arbeit mit schneller Lernkurve ;)

27.04.09

Vor einigen Wochen haben wir Frau Tanja Klein als neue Kundin gewonnen. Für ihre Site kleincoaching.de galt es ein Redesign zu erstellen. Das ging am letzten Wochenende online. Zuvor stellte sich heraus, das WordPress als CMS für ihre Ansprüche nicht ausreichen und dass für eine Lizenz von ExpressionEngine das Budget zu klein sein würde. So habe ich mich auf Wunsch der Kundin in das mir bis dahin unbekannte CMS Made Simple eingearbeitet. Ich werde in Kürze darüber berichten, ich habe schon einiges notiert und in Sätze gepresst. ;-)

Update 29.04. – Versprochen und gehalten: CMS Made Simple im Schnelldurchgang

kleincoaching.de

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   5 Kommentare    

Licht im Frühlingsgrün

25.04.09

Der echte Winter jüngst hat es mir vielleicht in den Kopf gesetzt, dass der Frühling die schönste Jahreszeit. Singvögel in Höchstform, Farbenspiele der Blüten, fleissige Blumenbären, die Vielfalt einer Farbe Grün, die Düfte im Abendlicht. Und dann noch 0:1 gegen den FC Bayern! ;)
Frühlingslicht

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

dj R ruft Yeppa!

18.04.09

Die Sonne kommt und es wird auch wieder wärmer. Und wenn es wärmer wird, wird groovende Musik umso schöner. Da kommt der Mix Yeppa! grad recht und wird Worldmusicfans keine ruhige Minute lassen, dafür sollte der Flow, Song für Song, wohl sorgen. ;-)

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Piwik mit Online-Update

11.04.09

Das Webstatistik-Tool Piwik hat ab der Beta-Version 0.2.31 eine Funktion spendiert bekommen, die das Online-Updaten erlaubt. Ein Problem weniger für Piwik-Newbies. ;-)

Autor: Ralph Segert   Tags:   2 Kommentare    

Zweischneidige Fluchtarbeit

08.04.09

Jeder Webworker hat wohl spezielle Arbeit, vor die er besonders gerne flüchtet. Bei mir gehört das Freistellen von Motiven mit vielen Ecken, Rundungen, Kanten und Kurven dazu. ;-) Aber wenn ich einmal dabei bin und Klick für Klick den Formen folge, passiert es mir manchmal sogar, dass ich trotz der Konzentration kurz gedanklich abschweife und die Hand sich von allein bewegt, selbst an verflixten Kurven. Dann wird die Fluchtarbeit eine Art Meditation; falls ich es schaffe, nicht zu früh den Doppelklick zu machen. Bei meiner empfindlichen Maus passiert mir das öfter als mir lieb ist, selbstverständlich immer kurz vor dem Ziel.

Autor: Ralph Segert   Tags:      

Bürger ohne Datenschutz

07.04.09

Wer sich auch nur ein klein wenig für den Schutz seiner Daten interessiert, dem lege ich dringend die Doku “Der gläserne Deutsche” ans Herz, die das ZDF heute um 23.30 Uhr sendet. Die FR hat dazu einen sehmotivierenden Artikel namens Bis unter die Haut veröffentlicht. Vertiefen läßt sich übrigens die Tatsache des real existierenden Datenmissbrauchs zudem durch den Artikel “Freiwillige” Rasterfahndung, der Belege dafür anführt, wie das Bundeskriminalamt mit Beginn der Antiterrorhysterie ab Herbst 2001 persönliche Daten von Firmen eintrieb, um damit die heute als verfassungswidrig eingestufte und äusserst erfolglose Rasterfahnung zu betreiben. Was sagt uns das alles? Dass der gläserne Bürger längst Tatsache ist? Reichen Sarkasmus und renitente Plakate oder was muss passieren?

Statements aus der Blogosphäre zur Dokumentation “Der gläserne Deutsche”:
Text & Blog: Der gläserne Deutsche: Doku über Datensammler. Dort auch der Hinweis auf die ZDF-Mediathek, für Interessierte, die heute Abend nicht schauen können.
Handakte Weblawg: ZDF-Doku: Bis unter die Haut
Oberlehrer: Der gläserne Deutsche im ZDF

Autor: Ralph Segert   Tags: ,      

Frühlingsgroove

06.04.09

Wie ich in meinem DJ-Blog bereits schrieb: MixTape.me ist eine feine Sache, kann ich dort doch meine DJ-Mixe mit Übergängen laufen lassen (sofern der Server mitspielt) und zugleich in andere Webseiten einbinden. Ich starte mit meinem aktuellen Lieblingsmix Funk Attitude. Darauf ist feinster House, Nu Funk und Nu Jazz. Fundstücke, die ich den letzten Wochen entdeckt habe. Es folgt bald ein Worldbeat-Mix mit aktuellen Tanzknallern zwischen Balkanpop und Reggaelust. Yeppa! Das volle Programm läuft übrigens zu bestimmten Zeiten unter der Sendung Frühlingsgroove 2009 im Webradio laut.fm/djr. –
Funk Attitude anhören.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   5 Kommentare    

Bytebaby-Twitter

05.04.09

Okeh, anstatt hier lange Beiträge über Six Revisions zu schreiben, könnte ich die Ressource auch gleich twittern. Gesagt, getan. Für den schnellen Link ist Twitter ja nicht schlecht, für den schnellen Verkauf vielleicht auch nicht.

Autor: Ralph Segert   Tags: ,   2 Kommentare    

Camtasia Studio, WordPress-Anleitung, ExpressionEngine ;-)

02.04.09

Endlich gibt es das Upgrade von Camtasia Studio 6 auch auf deutsch, was mich zu neuen Taten anregt. Wenn dann in Kürze noch WordPress 2.8 fertiggestellt ist, werde ich – ich werde ;-) – zügig die Video-Anleitung Mit WordPress per Du erstellen. Dazu will ich noch das komplette Hauptmenü anpassen, da es sich noch an WordPress 2.6 anlehnt. Die neue Navigation soll sich an das Hauptmenü im Adminbreich von WordPress orientieren. Zur Zeit suche ich ein Script, das ein solches vertikales DropDown-Menü zur Arbeit zwingt. Ähnlich arbeitende Menüs gibt es wie Sand am Meer, so scheint es mir. Nur habe ich bisher keines gefunden, mit dem man Unternemüs auf Mausklick unabhängig von der Seite, auf der man grad ist, öffnen kann; und die auch geöffnet bleiben; wie es im Adminbereich von WordPress 2.7 funktioniert. Aber das wird sich bestimmt finden lassen.

Manchmal bedaure ich in meinem Unabhängigskeitsdrang, dass ich nicht Javascript und PHP gelernt habe. Aber ich weiss, dass hier meine Talentgrenzen sind, da kann ich ein noch so erfahrener Autodidakt sein.

Zum Thema Video-Anleitungen fällt mir grad noch die Site ExpressionEngine Screencast ein. Dort bietet Ryan Irelan seinen Video-Kurs Building a Dynamic Website with ExpressionEngine für 5 Dollar pro Videoeinheit an. Eine interessante Idee für engagierte Screencaster.

Autor: Ralph Segert   Tags: , ,   1 Kommentar    


Ansichten:  aurora · Markus · Onno · Ping

Android Anleitung App Design Blogosphäre Buch CMS CMS Made Simple Datenschutz ExpressionEngine Film Fotografie Fotolust Freiberufler Fussball Galaxy Note GooglePlus Grafikdesign Icondesign Ingwer iPod Touch IT-Sicherheit Layout Leben Le français Medien Musik Netz Politik Produkt Redesign responsive Webdesign Rezepte Ruhrgebiet Software Sprache Technik Teufel UX UX-Design Verpackungsdesign Videoanleitung Webdesign Webradio Wissen Wordpress

© 2014 Ralph Segert . Impressum